contbox_header29.jpg


Was gibt es Neues?

    Keine Wettkämpfe mehr in der Saison 2009

Fast zwei Monate habe ich nichts von mir hören lassen. Nach Abschluss der WM in Berlin nun endlich ein paar Zeilen zur Universiade in Belgrad und dazu, was danach so mehr oder weniger passiert ist. Viel Spaß beim Lesen.
 

Eigentlich dachte ich, dass ich nach meinem Wettkampfabbruch in Ratingen bei der Universiade in Belgrad richtig angreifen und mit um den Titel kämpfen kann, allerdings wurde auch dies mir leider verwehrt. Ich kam gut in den Wettkampf, erzielte trotz starkem Gegenwind über 100m und im Weitsprung gute Leistungen und lag nach dem Kugelstoßen sogar auf dem 1. Platz. Allerdings drehte sich das Blatt mit dem Hochsprung völlig. Regenunterbrechung oder besser Weltuntergang in Belgrad und auftretende Schmerzen im Leistenbereich ließen einen ordentlichen Abschluss des ersten Tages nur begrenzt zu. Die Schmerzen in der Leistenregion waren am nächsten Morgen so arg, dass das Einlaufen über die Hürden eher einem Hindernislauf glich. Jedoch wollte ich den Wettkampf unbedingt beenden, und so schleppte ich mich zum Schluss noch über die 1500m und landete mit indiskutablen 7538 Punkten schließlich auf dem 5. Platz. Vielen Dank nochmals an das Ärzte- und Physioteam des ADHs, die uns während der Zeit in Belgrad optimal betreuten und versorgten.

Nach der Rückkehr aus Serbien ergab schließlich eine Computertomographie, dass ich eine Stressreaktion im Schambein habe, eine Fortsetzung der Wettkampfsaison also völlig sinnlos gewesen wäre. Die Gefühle in dieser Situation kann ich nur schwer zusammenfassen, eine Kombination aus Schock, Frust, Enttäuschung, Ratlosigkeit,.... Ich wusste, dass ich in diesem Jahr nichts mehr wollte, als diese verdammten 8000 Punkte zu knacken, und ich kann behaupten, dass ich alles dafür getan habe, ich war in der Form meines Lebens. Trotzdem blieb mir wieder einmal dieser Traum verwehrt, ebenso der damit mögliche Start bei der WM in Berlin. Um auch in Zukunft meinen sportlichen Traum weiterleben und verwirklichen zu können, werde ich mir und meinen Körper die nötige Pause gönnen, um dann gesund und mit neuer Motivation mich auf die neuen Ziele und Aufgaben vorzubereiten.

Auf diesem Wege bedanke ich mich bei allen, die mich in der vergangenen Zeit unterstützt und motiviert haben. Zunächst gilt ein Dank meinen Sponsoren und Partnern: BSJ Maschinenbau, 2XU, Ultra-Sports, Equi-Media und das Zehnkampfteam.
Weiterhin danke meinen Trainern: Jörg, ich freue mich schon auf die tollen Stabeinheiten in der nächsten Saison, auf dass die 5,20m fallen werden. Boris, einmal 70m werfen, müsste doch drin sein. Oli, denke mal wir werden uns wieder im Athletikkreisel sehen. Und natürlich mein Vater Dieter, gemeinsam werden wir unser Ziel erreichen.
Vor allem bedanke ich mich bei meinen Freunden, meiner Familie und besonders bei meiner Freundin, die immer hinter mir gestanden haben und dies auch weiterhin tun werden.
Last but not least eine großes Dankeschön an meine Fans und alle Zehnkampffreunde und Zehnkampfbegeisterte, durch eure Unterstützung vor allem bei Wettkämpfen treibt ihr uns Zehnkämpfer immer wieder zu neuen Top-Leistungen, ohne euch würde ein Zehnkampf nur halb so viel Spaß machen.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen noch eine schöne Zeit und verbleibe mit folgenden Schlusssatz:

2010 – Zeit, Dinge zu realisieren!


Lars

 

 

Impressum